Melnitz
von Charles Lewinsky
Nachdem man ihnen endlich das volle Bürgerrecht gegeben hat, hoffen die Meijers darauf, gewöhnliche Schweizer werden zu können. Ihr Weg führt sie hinaus aus dem Dorf, erst in die kleine Stadt Baden, dann nach Zürich. Janki versucht sein Glück im Tuchgeschäft, Arthur wird Arzt, bald gibt es sogar einen Landwirt. Aber trotz aller Bemühungen stoßen sie immer wieder gegen eine unsichtbare Wand – so wie es ihnen der unsterbliche Onkel Melnitz vorausgesagt hat.
Hardcover
25.70 €
inkl. USt., ohne Versandkosten
gebundener Verkaufspreis
Lieferbar
ISBN: 978-3-257-07153-5
Verlag: Diogenes (Hauptverlag)
Veröffentlicht: 24.03.2021
Auflage: 1. Auflage
Seiten: 944 Seiten
Höhe: 18.00 cm
Breite: 11.00 cm
Gewicht: 668.00 gr
Sprache: Deutsch
Autorenporträt
Charles Lewinsky, 1946 in Zürich geboren, ist seit 1980 freier Schriftsteller. International berühmt wurde er mit seinem Roman ›Melnitz‹. Er gewann zahlreiche Preise, darunter den französischen Prix du meilleur livre étranger. Sein jüngster Roman, ›Der Halbbart‹, war nominiert für den Schweizer und den Deutschen Buchpreis. Sein Werk erscheint in 14 Sprachen. Charles Lewinsky lebt im Sommer in Vereux, Frankreich, und im Winter in Zürich.
Verschlagwortung
Hardcover; Softcover; Deutsche Literatur; Belletristik; Landwirtschaft; Schweiz; Judentum; Erste Hälfte 20. Jh. (1900-1950 n. Chr.); Erster Weltkrieg; Belletristik/Gegenwartsliteratur (ab 1945); Generationenromane; Familiensagas; Familiensaga; Mode; Diskriminierung; Zürich; Stoffe; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Anerkennung; Zweiter Weltkrieg; Weltgeschichte; zweite Hälfte 19. Jh. (1850-1899 n. Chr.); Generationen; Aufstieg; Schweizer Literatur; Schweizer Geschichte; Bürgerrecht; entspannen; Aargau; Bezug zu Juden und jüdischen Gruppen; 1871-1945; leichtlesen